UMWELTSCHUTZ

Unser Beitrag für eine nachhaltige Schifffahrt

Der öffentliche Raum auf den Berliner Wasserstraßen wird uns und der Fahrgastschifffahrt nur zu treuen Händen überlassen. Damit liegt es in unserer Verantwortung auf Spree und Landwehrkanal mit Respekt für die Umwelt und mit Rücksicht auf andere Anrainer und Besucher zu agieren.

 
Der Schutz unserer Lebens- und Wirt­schafts­grund­lage, auch für nachfolgende Generationen, ist für uns die größte Heraus­forderung. Daher sind wir der Über­zeugung, dass die Berliner Fahr­gast­schiff­fahrt mit ihren mehreren hundert Schiffsläufen pro Tag sauberer werden muss und per­spektivisch nur durch Elektro­antriebe konflikt­frei betrieben werden kann.
 
Wir befürworten darum eine Größenbegrenzung für den Neubau von Fahrgastschiffen. Kapazitäten für bis zu 400 Fahrgäste sind für einen Ausflugsdampfer nicht mehr zeitgemäß. Die Stadt braucht kleinere Schiffe mit effizienten, nachhaltigen und vor allem auch leisen Antrieben.
 
Um in einem ersten Schritt diese Belastungen auch bei uns zu verringern, wird die citynah operierende FITZGERALD seit Ende der Saison 2018 mit GTL betankt. Dabei handelt es sich um einen synthetischen Kraftsstoff, der aus Erdgas hergestellt wird und rd. 30% weniger Schadstoffe emittiert. Das ist keine Lösung auf Dauer, aber eine Möglichkeit Schadstoffemissionen sofort zu reduzieren. Das Ziel ist es jedoch die FITZGERALD auf einen rein elektrischen Antrieb umzurüsten. Voraussetzung dafür ist, dass der Berliner Senat seiner Verpflichtung nachkommt und die vom Abgeordnetenhaus geforderte Ladeinfrastruktur schafft und diese Elektro-Steganlagen allen interessierten Reedereien zugänglich macht. 
 
Schoeneschiffe.berlin ist Gründungsmitglied des Verbands für Elektroschifffahrt und Ladeinfrastruktur e.V. und setzt sich mit großem ehrenamtlichen Engagement für einen Wandel auf Berlins Wasserstraßen ein.